Montag, 11. August 2014 

 

Liebe Familie, Freunde und Fremde!! ;-)

 

Der Tag hat sehr friedlich begonnen, da die letzten Tage durch Nachtwanderung, Zwischenabend und frühem Aufstehen an unseren Kräften gezogen hatten.

Als dann endlich alle wach waren, gab es ein stärkendes Frühstück. Das verlief wie gefühlt jede Mahlzeit, nicht reibungslos. Die einen oder anderen Becher wurden umgekippt und über den Tisch geschüttet. („Hasse man nen Lappen!?!?“) Aber für die unterschiedlichen Fauxpas gibt es eine kleine Sporteinheit nach der Mahlzeit. Manche Kinder mussten auch den Flur und den Hof fegen, weil sie unerklärlicher Weise es nicht schafften ihre Flaschen, Rucksäcke, Jacken und Duschgels mitzunehmen, sondern es überall liegen lassen. Heute durften zwei Jungs auch beim Klo putzen helfen, damit sie lernen pünktlich zu kommen und nicht immer alles vergessen.

Da es in der Nacht ziemlich geschüttet hatte und die Umgebung noch nass war, blieben wir im und ums Haus. Während sich die einen mit der Jonglierkiste beschäftigten und mit dem Riesentennis spielten, wobei öfter mal der Ball auf das Dach, Vordach oder sonst wohin flog, fingen die anderen Kinder mit dem Basteln an. Doch da konnte erstmal nur ein weißes Blatt mit Spachtelmasse, Sand und Erde bestrichen, beim nächsten Mal kann das Bild dann noch mit Farbe und Kohle verziert werden, um eine Steinzeithöhlenmalerei zu kreieren.

Am Nachmittag ging es dann mit alle Mann in den Wald, es wurde „Capture the flag“ gespielt. Drei Teams mit jeweils einer Fahne mussten sich gegenseitig farbige Bändchen aus dem Hosenbund ziehen und die gegnerischen Fahnen klauen. Wenn ein Team alle Fahnen gehabt hat, war das Spiel beendet und das Team ging als Sieger aus der 1. Runde raus. In der 2. Runde konnten alle Teams nur noch um eine Fahne kämpfen.

Zurück am Haus wurde noch nicht geduscht, da heute Abend noch eine Runde Hühnerball angesagt war.

Das Abendessen bestand aus Cordon Bleu, Kartoffelgratin und Kohlrabi. Kurze Übersetzung was Cordon Bleu überhaupt heißt: Cordon ist französisch und heißt überbacken und Bleu ist Fleisch von der Bleu-Ziege. Also nicht über merkwürdige Fragen wundern! ;-)

Beim Vierfelder-Hühnerball spielten Betreuer gegen Kinder. Zu Beginn schienen die Kinder überlege aufgrund ihrer doch hohen Anzahl, doch dann wendete sich das Blatt und die Betreuer gewannen die Partie.

Die anschließende Nachtetappe war eine mehr oder weniger gruselige Angelegenheit. Die Kinder wurden mit Geräuschen und Lichtsignalen durch den Wald gelotst, um die Betreuer zu finden. Beim Betreuer angekommen, wurden kleine Aufgaben gelöst. Das dosenwerfen hat unerwartet im Dunkeln nicht wirklich gut geklappt und Meerrettich scheint nicht die Lieblingsspeise der Kinder zu sein. Zumindest kam von allen Gruppen ein „BÄH!“ und ein „Was ist das?“.

Dann wurde nach und nach geduscht und schnell mit Hörspiel eingeschlafen, um fit zu sein für den nächsten Tag in Bremen.

Eure katholische Jugend St.Antonius

 

#

 

 

 

Das Wetter in Everinghausen !!

Was haben wir wohl am nächsten Tag erlebt???

 

Dienstag, 12. August 2014

 

 

zurück

Schaut doch mal ins Gästebuch 

und lasst uns einen Gruß da!!! ;-)

 

 

 

 

aktualisiert am 01. Juli 2017

Nach oben