Montag, 15. August 2016

 

 

Bevor hier wieder Beschwerden auftauchen, dass wir mit dem Tagebuch im Verzug sind, Herr Rosenbaum, melde ich mich doch nur kurz zum heutigen Tage zu Wort, also:

Liebes Tagebuch,

Heute wurde ich nicht geweckt. Ich musste mir einen Wecker stellen, weil ich Betreuer vom Tag war. Total blöd. Ich musste eher aufstehen als alle anderen. Können die sich nicht auch alle selber einen Wecker stellen? Ist doch viel einfacher! Aber nein, ich musste durch jedes Zimmer gehen „Guten Morgen! Aufstehen! Ich gehe erst aus dem Zimmer, wenn mich alle einmal angeschaut haben und mich ebenfalls nett begrüßt haben! Um halb 9 gibt es Frühstück, viertel nach acht muss der Küchendienst ran!“ Irgendwann konnte selbst ich diese Schallplatte nicht mehr hören. Und irgendwie fiel die Begrüßung auch nicht bei allen so nett aus, dabei gibt es doch eigentlich nichts schöneres, als von mir geweckt zu werden. Na ja, ist ja auch egal.
Zum Frühstück waren wenigstens alle pünktlich. Wahrscheinlich haben alle genauso ein feines Näschen wie ich und haben die Pancakes, Beans und das Rührei gerochen. Schade nur, dass ich davon nichts mehr abbekommen habe, weil ich einen anderen Termin hatte.
Wie ich allerdings gehört habe, war es ziemlich lecker, sodass alle satt wurden und sich gestärkt auf den Weg in den Wald machen. Schade, für mich fiel der Wald heute leider aus. Schon wieder ein Tag, an dem ich mich nicht sportlich betätigen durfte. Solch ein Ärger. Aber die Kinder sollen bei diesem Rennspiel – ich glaube sie nannten es X-Spiel – sehr viel Spaß gehabt haben. Kann ich gar nicht verstehen. So viel Action und Bewegung auf einmal. Aber immerhin war ich vor allen wieder am Haus. Im Gegensatz zu denen war ich nämlich pünktlich. Der Küchendienst ist dummerweise zu spät vom Wald wieder gekommen, sodass  genau genommen alle zu spät waren. Aber selbst das nützt ja niemandem was, es betrifft ja alle, also muss auch niemand morgen Früh alleine eindecken – wie öde. Zum Mittagessen waren allerdings alle pünktlich an ihren Plätzen – komisch….. Wahrscheinlich lag es an der Ankündigung. Den ganzen Tag über habe ich mich auf Pizza gefreut. Allerdings ha mich von Anfang an etwas gewundert, seit wann es Pizza als Mittagssnack gibt. Für mich ist das eigentlich ein Hauptgericht. Umso verwunderter war ich, als es zunächst eine Suppe gab – sollte es auch noch eine Vorspeise geben? Dazu gab es tatsächlich noch einige andere lecker Sachen. Was soll ich denn noch alles essen bevor diese Pizza kommt? Schließlich gab es Nachtisch. Aber weit und breit immer noch keine Pizza zu sehen. Also ging ich zum Essensplan und schaute noch einmal nach… Pizza stand drauf, allerdings sollte man auch weiterlesen und nicht direkt nach Pizza Herzchen in den Augen haben. In Kleingedruckten Buchstaben (zumindest habe ich sie als kleingedruckt aufgenommen) stand doch tatsächlich noch …suppe. Pizzasuppe sollte es also sein. Diese Tomatensuppen mit den Bockwürstchen und – vorsicht, ich hasse sie – Pilzen! Ein bisschen enttäuscht war ich. Allerdings verflog diese Enttäuschung, nachdem ich hörte, dass heute endlich der allererste richtige Strandtag, sogar mit Bikini und Strandlaken anstand. Schwupp die wupp, packte ich erst meine Tasche um dann mit meinen Mädels die Tasche zu packen – wir sind nämlich auch besser organisiert als die Jungs :-P. Strandlaken, Sonnencreme, Wechseklamotten, Pulli, Wasserflasche und ein paar Accessoires. Schnell war alles in den Taschen. Also schnappe ich mir die Bekki und wir fuhren mit unseren Mädels schon mal vor zum Strand. Die anderen brauchen uns einfach immer viel zu lange. So konnten wir uns auch die besten Plätze am Strand sichern. Lange Ruhe hatten wir allerdings nicht. Denn im Minutentakt trudelte auch der Rest ein. Kann man nicht einmal ein paar Minuten Ruhe hier haben??? Anscheinend nicht. Dann lassen wir den Kindern eben auch keine Ruhe. Nachdem also alle Strandlaken ausgepackt und dekorativ drapiert wurden, scheuchten wir alle Kinder für die allseits (un)beliebte Strandolypmiade auf. Mein Lieblingsspiel dabei war ja der Staffellauf. Leider wurde der Staffelstab vergessen, sodass wir kurzerhand Creme auf die Nasenspitze bekamen (Wir Betreuer haben nämlich auch ein kleines Team aufgemacht) und haben diese Creme dann immer an den Partner weiter gegeben. Ich verrate Dir einfach mal, dass wir die Kinder nur veräppelt haben und das von Anfang an meine Absicht war :-P Hihi. Nach einer Stunde hatten wir allerdings auch mal Gnade mit den Kindern und wir konnten alle ins Wasser stürmen. Mir war das ja zu kalt. Also bezog ich lieber Stellung außerhalb des Wassers. Stets mit Blick auf die Kinder J. Es war aber ganz lustig anzusehen, wie die Strandtiere genutzt wurden und die Kinder in den Reifen durch die Luft geschleudert werden. Allerdings war ich auch ganz schön froh, als alle Kinder wieder vollständig auf ihren Handtüchern lagen.  Aber irgendwann geht auch der schönste Tag zu Ende. Also machten wir uns gegen 18:00 uhr auf den Weg Richtung Haus. Und das ohne Sonnenbrand im Gepäck. Selbst ich nicht!!!!!! J

Am Haus wartete schon das Abendessen aus uns: Es gab Geschnetzeltes und den Nachtisch habe ich leider vergessen. Aber ich esse hier sowieso zu viel….. nein doch! Es gab APPLECRUMBLE! Wirklich lecker. Leider haben nicht mehr als 2 Schüsseln reingepasst. Da alle vom Strand noch total sandig und verklebt waren, war nach dem Essen erstmal duschen angesagt. Aber heute hatten wir alle mehr Zeit. Denn am Abend stand endlich die Nachtetappe an. 7 Diebe hatten die Kristalle aus unserer Burg gestohlen und sind in das Umliegende Dorf geflüchtet. Man, da haben wir uns aber wieder eine super Geschichte ausgedacht. Jedenfalls mussten die Kinder die Diebe finden. Die Diebe waren verkleidet mit schwarzen Masken und Warnwesten – ganz schön dumme Diebe! Allerdings waren die Gruppen nicht besser – und damit will ich nicht sagen, dass sie dumm sind!! Allerdings vergingen 25 Minuten, bis die erste Gruppe mich gefunden hat. Letztendlich haben mich aber doch 5 von 6 Gruppen gefunden und konnten bei mir Babyfotos zu Betreuer zuordnen. Hahah man, war das lustig, Einige zielstrebig an der korrekten Antwort vorbei, aber einige auch mit Adleraugen gut getroffen. Als die ¾ Stunde Spielzeit zu Ende war, waren tatsächlich alle Gruppen pünktlich zum Haus und gingen ohne Murren und Knurren ins Bett. Das ist wirklich eine Seltenheit. Da wird doch wohl niemand krank? Nach der Nachetappe gibt es auch leider nie Radio. Schade eigentlich. Aber ein Hörspiel sollte ja wohl auch reichen. So, liebe Tagesbuch. Jetzt muss ich Ende machen, die warten schon wieder auf mich, die wollen auch Feierabend machen und schlafen gehen. Gute Nacht und bis morgen!

Christine

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Das Wetter auf Ameland!

Was haben wir wohl am nächsten Tag erlebt?

 

Dienstag, 16. August 2016

 

 

zurück

Schaut doch mal ins Gästebuch und

lasst uns einen Gruß da!!! ;-)

 

 

 

aktualisiert am 01. Juli 2017

Nach oben