05.08.2016

Freitag, 5. August 2016

 

So, hallo zusammen,

auch wenn nun schon ein paar Tage rum sind, wollen wir uns endlich bei euch melden! Gut Ding muss eben Weile haben.
Nachdem wir uns pünktlich und fröhlich von unseren Liebsten verabschiedeten, konnte der Bus endlich mit Pauken und Trompeten vom Kirchplatz fahren. Einmal winken – und schwupp, weg sind se!

Die  Busfahrt verging wie im Flug, sodass wir die Fähre bereits um 13:30 Uhr nahmen, statt wie geplant um 16:30 Uhr. Schnell besetzten wir ein ganzes Abteil und verteilten all´ unsere Rucksäcke, sodass niemand mehr unseren Platz stibitzen konnte. Ziemlich genau eine Stunde später, saßen wir auf unseren neuen Moppets – ok, ok, es waren doch nur Fahrräder – und umkurvten einen Teil der Insel um zum Haus zu gelangen.
Nach der kurzen Lagerbesprechung der Betreuer schmissen wir unseren anfänglichen Plan , das Haus schön zu dekorieren um, denn: Der Bulli, mir all unserem Material war ja noch auf dem Festland. Also bezogen wir zunächst die Zimmer und teilten die Betten ein. Wie es sich für die Mädels gehört, haben sie sozusagen einen Palast und können in der einen Hälfte des Zimmers nächtigen und auf der anderen Seite einen begehbaren Kleiderschrank errichten – so sieht der allerdings auch schon aus ;-). Zum Glück wird es jeden Tag die Zimmerbewertung geben, damit die Klamotten auch jeden Tag wieder aufs Neue gefaltet werden können. Liebe Muttis: es ist zwar sehr lieb gemeint, aber eure Mädels brauchen nicht für jeden Tag 2 Wechselshirts :-P, denn das Gemecker beim Falten ist groß, aber nach 14 Tagen können die Kids wenigstens ihre Klamotten falten!
Unser traditioneller Erkundungsspaziergang durfte auch in diesem Jahr nicht fehlen. Also machten wir uns auf den Weg in Richtung Deich, damit Luki und Christian sich ein wenig im Haus zurecht finden konnten und das Vorhandene schon einmal zu sortieren.
Der Spaziergang war wie immer ein voller Erfolg. Da wir einige Spiele schon am Hafen erklären konnten, mussten wir uns damit also schon mal nicht mehr aufhalten, sondern konnten direkt mit dem Klassiker „kotzendes Kangoroo“ anfangen.  Zwischenzeitlich sprach sich allerding herum, dass mittlerweile auch das Küchenauto auf der Insel angekommen war, sodass unser Hunger uns zum Haus trieb. Allerdings fehlte uns noch immer ein kleiner Accessoire: der Bulli. Also mussten wir weiter hungern, bis unter Freudenjubel der Bulli vorfuhr und sogar jeder mit anpackte, damit wir endlich essen konnten. Nach getaner Arbeit schmeckte uns die Spaghetti Bolognese und der Apfelschnee umso besser, sodass alle Teller leergefegt waren. Man munkelt sogar, dass manch einer zur Politur tatsächlich seinen Lappen zur Hilfe genommen hat :-P.
Ausnahmslos sah man jedem an, dass ein anstrengender Tag hinter uns lag, sodass wir am Abend nur noch die Regeln für friedliche 14 Tage erklärt wurde und es danach sofort in die Mulle ging.
Zu unserer aller Überraschung, trat tatsächlich ziemlich zeitig Ruhe ein, sodass auch die Betreuer das Bett relativ früh fanden.

Wir hoffen, dass wir ab jetzt das Tagebuch jeden Tag pünktlich online stellen können und freuen uns aber auch über zahlreiche Einträge und Grüße in unserem Gästebuch.

Jetzt muss ich aber Ende machen. Wie in jedem Jahr wartet der Rest der Betreuerscharr auf mich, damit wir die Leiterrunde starten können.
Also, bis dahin und noch einen schönen Abend!

Christine wink

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Das Wetter auf Ameland!

Was haben wir wohl am nächsten Tag erlebt?

 

Samstag, 6. August 2016

 

 

zurück

Schaut doch mal ins Gästebuch und

lasst uns einen Gruß da!!! ;-)

 

 

 

 

aktualisiert am 01. Juli 2017

Nach oben


nPage.de-Seiten: Fotografie & Selbstvorstellung | Auch gut zu Vögeln?